Geschichte

Die Diakoniegemeinschaft Bethania ist 1996 von Mitgliedern der Bethania-Gemeinde, einer der ältesten Kirchengemeinden in Berlin-Moabit als eingetragener Verein ins Leben gerufen worden. Damit wurde und wird ein Weg fortesetzt, den die Bethania-Gemeinde bereits 1898 beschritten hat. Zum 10. März 2017 wurde die Diakoniegemeinschaft Bethania e.V. in die Diakoniegemeinschaft Bethania gGmbH überführt.
 
Eduard Scheve hat als Begründer des Diakoniewerkes Bethel und als Gemeindegründer die Gemeindearbeit eng mit diakonischen Aktivitäten verbunden. – Dieser Ansatz bestimmt auch heute den Arbeitsauftrag der Diakoniegemeinschaft Bethania gGmbH - Gemeindearbeit soll mit gemeinwesenorientiertem sozial-diakonischem Handeln verknüpft werden. Dies wird durch die räumliche Nähe mit der Gemeinde, dem erheblichen ehrenamtlichen Engagement einzelner Gemeindemitglieder und Präsenz der Diakoniegemeinschaft Bethania gGmbH im Gemeinwesen umgesetzt.
 
Die Diakoniegemeinschaft Bethania gGmbH hat ihren Sitz in einem der ärmsten Innenstadtgebiete Berlins, im Quartiersmanagementgebiet Moabit West.
 
Ziel aller Aktivitäten ist es, die Lebensqualität sozial benachteiligter Menschen zu verbessern und mit ihnen Perspektiven für ihr Leben zu erarbeiten. Dazu gehört zum einen die direkte Arbeit mit den Betroffenen, zum anderen wollen wir auch einen Beitrag zur Schaffung einer ausgewogenen sozialen Struktur im Stadtteil leisten.
 
Gerne stellen wir Ihnen Informationen zu unseren aktuellen und vergangenen Tätigkeiten auf unseren Seiten zur Verfügung.

Waldstraße 32, 10551 Berlin , Tel. 030 39 84 75 40 , Fax 030 39 84 75 50, eMail: diakonie at bethania.de